Linhof Stereokamera

München im Blick – Fotoausstellung mit Herbert Wendling und Gerhard Grabsdorf

Mit der Ausstellung MÜNCHEN IM BLICK – im Kleinen und im Großen beendet die Galerie Gerhard Grabsdorf das Ausstellungsjahr 2017 und zeigt einen Fotoreigen – von Ende der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts bis heute –.

 

Mit ihren Fotografien zeigen Herbert Wendling und Gerhard Grabsdorf – Großvater und Enkel – jeweils ihren Blick auf das München ihrer Zeit.

 

Herbert Wendling nutzte in erster Linie die Schwarz-Weiß-Fotografie mit analogen Kameras (Leica, Rolleiflex, Linhof) und die Stereo-Technologie für seine dokumentarischen Aufnahmen. Anfang der 50er Jahre begann er sich mit der Farbfotografie auseinanderzusetzen.

In der kommenden Ausstellung werden Fotografien aus den 30er und 40er Jahren aus der Au gezeigt, Herbergshäuser am Auermühlbach. Nachkriegsmünchen in den 50er Jahren und erste Farbfotos aus den 50er und 60er Jahren runden den Blick auf das alte München ab. Die Fotografien geben einen Einblick über den Wandel der Stadt über die Jahrzehnte. Klar wird dabei auch, dass „die gute alte Zeit“ nicht so schön war, wie sie in unseren Vorstellungen erscheint. Die Bilder, z.B. aus der Au, zeigen ärmste Verhältnisse, so wird die Wäsche noch händisch im Auermühlbach gewaschen. Die Häuser wirken oft heruntergekommen.

 

 


Gerhard Grabsdorf fotografiert sei ca. 10 Jahren und nur mit digitaler Technik (Pentax und Lumix). Er bearbeitet seine Aufnahmen im Regelfall nicht am Rechner nach. Sein Credo lautet: Das Motiv und das Licht müssen stimmen, sonst wird nicht fotografiert.

Seine Fotografien zeigen Orte, die langsam verschwinden oder in den letzten Jahren verschwunden sind und auch Orte die neu entstanden sind. Es sind sehr oft Orte die eine eigene Ästhetik haben oder hatten. Oft dreckig, verwarlost und ungepflegt. Sie verwandeln sich im Rahmen der sogenannten Stadterneuerungen zu meist langweiligen, kanten- und gesichtslosen, zu beliebigen, austauschbaren Orten. Seine Arbeiten dokumentieren den Wandel einer Stadt mit Charakter hin zu einer austauschbaren, konformen, gesichtslosen Stadt in der Lebensqualität und Charme dem sogenannten Fortschritt und Investoreninteressen geopfert wurden und werden.

 


Zur Ausstellung gibt es auch wieder einen Kalender mit historischen Münchenfotografien aus den 50er und 60er Jahren von Herbert Wendling

Der Kalender – München in den 50er und 60er Jahren

  • 12 historische Aufnahmen aus München
  • Fotografien: Herbert Wendling
  • Größe: DIN A3 (29,7 x 42 cm)
  • Limitierte Stückzahl: nur 100!
  • Preis: EUR 30,00

» zum Kalender


Langer Samstag

Am 09.12.2017 gibt es in der Ausstellung „MÜNCHEN IM BLICK“ einen langen Samstag.

Von 12.00 bis 20.00 Uhr gibt es bei Gebäck, kalten und warmen Getränken – ohne Weihnachtsstreß – die München-Fotografien von Herbert Wendling und Gerhard Grabsdorf, sowie Werke von Gastkünstlern zu sehen.

Versuchen wir mit der Zeitmaschine von Charly-Ann Cobdak an die Ort der Sehnsucht zurück oder vor zu reisen. Schauen wir, wie weit die Funken von Hans Wißmeyers Influenzmaschine schlagen oder lassen uns mit Elsa Nietmanns Segel treiben. Und und und …

Auf die ausgestellten Fotografien gibt es ausserdem – und nur an diesem LANGEN SAMSTAG 20% Preisnachlass! Die Preisspanne beginnt schon bei € 65,-.

Der beliebte Editions-Kalender, mit historischen München-Fotografien von Herbert Wendling, eignet sich ebenfalls hervorragend als Weihnachtsgeschenk.

Langer Samstag

09.12.2017 || 12.00 – 20.00 Uhr